Beispielszenarien

Aus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier stellen wir einige Beispiele zur Verfügung, wie bestimmte Aspekte einer Lehrveranstaltung in ein Onlineformat überführt werden können.

Die Liste der Vorschläge und möglichen Tools ist natürlich nicht erschöpfend, sondern soll zunächst einen Überblick bieten.

Szenario nach Aktivität in einer Lehrveranstaltung

Input geben

Sie vermitteln Wissen duch Vorlesungen und/oder (Kurz-)Vorträge mit Folien / Tafelbild / Demonstrationen.

Lerninhalte (Dokumente, Texte, Übungsdateien ...) bereitstellen

Sie möchten Literaturauszüge, Handreichungen etc. für Ihre Studierenden freigeben?

Hinweis: Videos bitte nicht direkt in Stud.IP oder ILIAS hochladen, sondern zB über das Opencast-Plugin für Stud.IP bereitstellen!

Fragen zu Inhalten stellen und klären

Die Studierenden sollen (bspw. im Anschluss an einen Input oder das Bearbeiten einer Lektüre) offene Fragen sammeln und klären.

(gemeinsam) Texte/Inhalte produzieren

Die Studierenden sollen Texte (Glossare, Lexikonbeiträge, Fallanalysen, Aufsätze, Essays ...) allein oder in kleinen Gruppen produzieren und für ihre Kommiliton*innen freigeben.

  • kollaborative Ausarbeitung (gemeinsam am gleichen Dokument schreiben): ILIAS-Etherpad, SciFlow, CryptPads (Google Alternative), HackMD (gemeinsam Inhalte mit Markup auf einer Website erstellen)
  • Gruppen können im ILIAS Kursraum angelegt und für bestimmte Studierende freigegben werden (darin dann zB jeweils ein Etherpad, Materialien, Links oder Ähnliches)
  • kooperativ (arbeitsteilig): zusätzlich zu den kollaborativen Tools zB Wikis, Padlet, ILIAS Glossar & Datensammlung (eher strukturierte Inhalte als lange Texte), etc.
  • von Gruppen kurze Videoclips, Podcasts oder Screencasts aufzeichnen lassen (Dateigrößen beachten, Bereitstellung ggf. schwierig)

Wissen überprüfen und Aufgaben korrigieren

Sie wollen überprüfen, ob die Studierenden die Lerninhalte verstanden haben und anwenden können.

  • Ausarbeitungen „einsammeln“ ILIAS Übung
    • dabei entweder selbst korrigieren
    • oder als Peer-Feedback
  • Ausarbeitungen von Gruppen oder Einzelpersonen für den Rest des Kurses aufbereiten und zur Verfügung stellen (siehe Vorschläge zur gemeinsamen Inhaltsproduktion)
  • für automatisch auswertbare Fragen: Selbsttests bereitstellen (Selbsttests, Fragen innerhalb eines Lernmoduls)
Tipp Weitere Tools (ohne Gewähr bezüglich Zugang/Datenschutz/Kosten) gibt es außerdem in der Toolsammlung des Hochschulforums Digitalisierung.

Nach Veranstaltungsformat

Vorlesung

Lehrendenaktivität: Präsenzvortrag (ggf. mit Unterstützung von Folien oder Tafelbild)

Lerninhalte können den Studierenden im reinen Onlinebetrieb jeweils zu Beginn einer neuen Woche über die Lernplattform bereitgestellt werden. Dazu eignet sich beispielsweise die Möglichkeit, die Seminarfolien am eigenen PC zu vertonen oder falls neben der Präsentation weitere Inhalte aufgezeichnet werden sollen, einen Screencast zu produzieren. Beide Schritte resultieren in einer Video-Datei, die komfortabel über Stud.IP oder ILIAS bereitgestellt werden kann. Natürlich ist es auch möglich, den Studierenden andere Inhalte wie PDFs oder Bilder über die Lernplattformen zur Verfügung zu stellen.

Studierendenaktivität: Inhalte reflektieren, Fragen und Diskussion der Inhalte

Eine Interaktion mit Studierenden findet im Rahmen einer klassischen Vorlesung nur reduziert statt. Dennoch können Sie auf der Lernplattform verschiedene Möglichkeiten nutzen, um die präsentierten Lehrinhalte zu verstetigen.

Beispiele für Online-Umsetzung

  • Kommunikation über Lernhinhalte nach dem Inverted-Classroom-Modell: Beim Inverted-Classroom-Modell werden in einer ersten Phase Inhalte online vermittelt und im Anschluss in einer Präsenzsitzung mit Hilfe von Diskussionen und der Klärung offener Fragen vertieft. In einem reinen Onlinebetrieb lässt sich dieses Modell etwa so umsetzen, dass die vermittelten Inhalte in einem ILIAS-Forum diskutiert werden oder die Studierenden im Anschluss an das gesehene Video Diskussionspunkte sammeln und an die oder den Lehrenden übermitteln. Die Meinungen aus dem Forum oder die gesammelten Fragen könnten dann in der nächsten Aufzeichnung thematisiert und beantwortet werden. Denkbar ist für die Reflektion der Lernhinhalte auch die Nutzung eines Chats oder einer Videokonferenz.
  • Wissensabfragen und Übungen: Um zu überprüfen, ob Studierende Ihre Lernhinhalte verstanden und verinnerlicht haben, können Sie Lernerfolgskontrollen bzw. Wissensabfragen anlegen. Diese lassen sich über das Übungs- bzw. Test-Objekt in ILIAS realisieren. Damit können Sie beispielsweise Arbeitsaufträge vergeben, die von den Studierenden bis zu einem bestimmten Zeitpunkt absolviert werden sollen oder aus verschiedenen Frageformaten eine Art Kurztest erstellen. Die Ergebnisse können Sie dabei entweder anonym oder personalisiert sammeln. Diese Methode kann beispielsweise auch innerhalb einer Vorlesung für einen Wechsel zwischen Wissensvermittlung und -überprüfung genutzt werden. Etwa indem eine Vorlesung in 30-minütige Blöcke unterteilt wird und zwischen den einzelnen Blöcken dann Übungsaufgaben oder Selbsttests angeboten werden.

Seminar

Lehrendenaktivität: Moderation der Sitzung, Präsenzvortrag, Interaktion mit den Studierenden

Lerninhalte können den Studierenden im reinen Onlinebetrieb jeweils zu Beginn einer neuen Woche über die Lernplattform bereitgestellt werden. Dazu eignet sich beispielsweise die Möglichkeit, die Seminarfolien am eigenen PC zu vertonen oder falls neben der Präsentation weitere Inhalte aufgezeichnet werden sollen, einen Screencast zu produzieren. Beide Schritte resultieren in einer Video-Datei, die komfortabel über Stud.IP oder ILIAS bereitgestellt werden kann. Natürlich ist es auch möglich, den Studierenden andere Inhalte wie PDFs oder Bilder über die Lernplattformen zur Verfügung zu stellen. Im Bereich der aktivierenden Methoden für Studierende im Sinne von Arbeitsaufträgen oder Übungen bieten sich verschiedene Alternativen an.

Studierendenaktivität: Studierendenreferat, Wortmeldung mit Fragen, Hinweisen, Diskussionspunkten

Möchten Sie mit Ihren Studierenden ähnlich wie in einer Präsenzsitzung in Interaktion treten oder Arbeitsaufträge verteilen, bieten sich verschiedene Szenarien an. Diese stellen Ausgangspunkte für ein Gesamtkonzept dar.

Beispiele für Online-Umsetzung

  • Studierendenreferat und Inhaltserstellung (ggf. in Gruppenarbeit): Als Alternative zum häufig genutzten Studierendenreferat können Studierende in ILIAS mit Hilfe des Wikis oder des Übungsobjektes schriftlich statt mündlich wissenschaftliche Inhalte aufbereiten. Sie können Ihre Studierenden durch die Nutzung eines Wikis oder eines Etherpads auch zum gemeinsamen Arbeiten an Inhalten bewegen. In beiden Objekten können Sie Inhalte sammeln und gestalten lassen. Über ILIAS-Gruppen ist es zudem möglich, für kleinere Studierendenzusammenschlüsse einen geschützten Arbeitsraum zu erstellen.
  • Kommunikation über Lernhinhalte: Damit Ihre Studierenden über die vermittelten Inhalte in Austausch treten können, bietet die Lernplattform ILIAS zum Beispiel die Möglichkeit, ein Forum einzurichten. Hier können die Teilnehmenden anhand von Leitfragen zu einem Thema diskutieren und Meinungen sammeln. Denkbar ist auch, in einem Forum offene Fragen zu den Lerninhalten zu klären. Möchten Sie in einen wirklichen Live-Austausch mit Ihren Studierenden treten, ist auch die Nutzung eines Chats oder einer Videokonferenz möglich.
  • Wissensabfragen und Übungen: Um zu überprüfen, ob Studierende Ihre Lernhinhalte verstanden und verinnerlicht haben, können Sie Lernerfolgskontrollen bzw. Wissensabfragen anlegen. Diese lassen sich über das Übungs- bzw. Test-Objekt in ILIAS realisieren. Damit können Sie beispielsweise Arbeitsaufträge vergeben, die von den Studierenden bis zu einem bestimmten Zeitpunkt absolviert werden sollen oder aus verschiedenen Frageformaten eine Art Kurztest erstellen. Die Ergebnisse können Sie dabei entweder anonym oder personalisiert sammeln. Diese Methode kann beispielsweise auch innerhalb eines Seminars für einen Wechsel zwischen Wissensvermittlung und -überprüfung genutzt werden. Etwa indem eine Vorlesung in 30-minütige Blöcke unterteilt wird und zwischen den einzelnen Blöcken dann Übungsaufgaben oder Selbsttests angeboten werden.

Übung, Tutorium

Lehrendenaktivität: Klären von Fragen, Moderieren von Diskussionen, Geben von Aufgaben

Das gemeinsame Lösen und Besprechen von Übungsaufgaben lässt sich online nur bedingt 1:1 abbilden, da eine synchrone Kommunikation oftmals schwierig zu realisieren ist. Arbeitsaufträge oder Aufgaben lassen sich hingegen sehr leicht als PDF oder Video auf die Lernplattform stellen. Zur Kontrolle der Aufgaben bzw. der intensiven Auseinandersetzung mit den Lösungswegen bietet ILIAS verschiedene Ansätze.

Studierendenaktivität: aktives Üben, Diskussionen

Im Übungskontext kann für die Aktivität der Studierenden zwischen dem Lösen von Aufgaben und dem nachträglichen Besprechen dieser unterschieden werden.

Beispiele für Online-Umsetzung

  • Individuelle Lösung von Aufgaben: Um die gelösten Arbeitsaufträge individuell bzw. studierendenbezogen zu sammeln, bietet ILIAS zum einen das Übungs-Objekt an. Hiermit können Studierende Dokumente ins ILIAS zu einem spezifischen Arbeitsauftrag hochladen. Auch eine Abgabefrist lässt sich umsetzen. Zum anderen ist auch die Realisierung über das Test-Objekt in ILIAS denkbar. Damit können Sie aus verschiedenen Frageformaten eine Art Kurztest erstellen. Die Ergebnisse können Sie dabei entweder anonym oder personalisiert sammeln.
  • Kollaborative Lösung von Aufgaben: Sie können Ihre Studierenden mit Hilfe eines Wikis oder eines Etherpads auch zum gemeinsamen Arbeiten an Inhalten bewegen. In beiden Objekten können Sie Inhalte sammeln und gestalten lassen. Über ILIAS-Gruppen ist es zudem möglich, für kleinere Studierendenzusammenschlüsse einen geschützten Arbeitsraum zu erstellen.
  • Peer-Feedback als Lernmethode: Studierende können in ILIAS im Peer-Feedback-Verfahren Arbeitsaufträge auch gegenseitig kontrollieren. Das heißt, dass zunächst jede/r Studierende die Ergebnisse einer oder eines anderen Studierenden einsehen und kommentieren kann, bevor der Lehrende eine nachträgliche Korrektur vornimmt.
  • Kommunikation über Lernhinhalte: Damit Ihre Studierenden über die vermittelten Inhalte in Austausch treten können, bietet die Lernplattform ILIAS zum Beispiel die Möglichkeit, ein Forum einzurichten. Hier können die Teilnehmenden über denkbare Lösungswege diskutieren und Meinungen sammeln. Denkbar wäre das Forum auch um offene Fragen zu den Übungen zu klären. Möchten Sie in einen wirklichen Live-Austausch mit Ihren Studierenden treten, ist auch die Nutzung eines Chats oder einer Videokonferenz möglich.

(Labor-)Praktikum

Lehrendenaktivität: Anleiten und Betreuen von Eperimenten, Versuchen und Übungen

Studierendenaktivität: Durchführen von Eperimenten, Versuchen und Übungen

Dieses Format digital umzusetzen, ist nahezu unmöglich. Möglich ist dagegen, Experimente und Versuche mithilfe von Videos aufzunehmen und den Studierenden zur Ansicht bereitzustellen. Anschließend können Fragen gestellt und geklärt werden (siehe oben). Der aktive Teil der Studierenden im Sinne einer eigenständigen Durchführung entfällt jedoch.

Icon, Feedback.png Bitte geben Sie uns ein kurzes Feedback über diese Webseite.