Lerninhalte aufzeichnen

Aus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lerninhalte selbständig aufzeichnen

Icon%2C_Aufzeichnungen.png

Auch außerhalb der Hörsäle können Sie selbständig Lerninhalte aufzeichnen. Sie erhalten einen Überblick über geeignete Aufzeichnungsprogramme und Empfehlungen zu Einstellungen, die sowohl der Qualität als auch begrenzten Ressourcen gerecht werden. Selbständig im Büro oder zu Hause aufgezeichnete Videoaufnahmen können Sie den Studierenden auf den Lernplattformen bereitstellen.

Screencast aufzeichnen

Präsentationsfolien vertonen

Podcast aufzeichnen

Screencasts sind Bildschirmaufzeichnungen, mit denen Lerninhalte visualisiert und so besonders anschaulich erklärt werden können. Das kann die Vertonung von Präsentationsfolien einer Lehrveranstaltung, die Entwicklung von Formeln oder die Erklärung einer speziellen Software sein. Diese Anleitungen helfen Ihnen dabei weiter.

Eine einfache Möglichkeit einen Vortrag ohne den Einsatz zusätzlicher Software aufzuzeichnen, ist das Vertonen der Folien direkt in der Präsentationssoftware. Dieses Vorgehen eignet sich vor allem für statische Präsentationsfolien.

Ist die Aufzeichnung des Videobildes nicht erforderlich oder möchten Sie Präsentationsfolien erörtern, die Sie bereits als Dateidownload bereitgestellt haben, können Sie eine Audioaufnahme als Podcast bereitstellen. Mit dieser Variante erzeugen Sie kleinere Dateien, die sich einfach distribuieren lassen.

Ausrüstung

Für Ihre Aufzeichnung bedarf es keines Hochleistungsrechners. Ein Notebook oder ein Desktop-Rechner, auf dem Win 10 o.ä. läuft, ist ausreichend. Die Auswahl eines Mikrofons entscheidet über die Qualität der Aufnahme. Grundlegend empfehlen wir ein externes Mikrofon. Dieses hat gegenüber einem Laptop-Mikrofon den Vorteil, dass bspw. Eingaben am Gerät nicht mit aufgezeichnet werden. Wenn Sie ein Headset haben, sollte das ausreichen. Der Vorteil eines Headsets liegt in seinem gleichmäßigen Abstand zwischen Mund und Mikrofon. Die Entscheidung zwischen einem kabelgebundenem und einem Bluetooth-Headset hängt auch davon ab, ob Sie während der Aufnahme gern sitzen, stehen oder sogar in Bewegung sind.

Tipps zur Erstellung von Aufzeichnungen

Räumliche Rahmenbedingungen

  • Machen Sie Ihr Umfeld (Familie, KollegInnen) mit einem Schild “Achtung Aufnahme | Bitte nicht stören” aufmerksam, was Sie gerade tun.
  • Ein möbliertes Zimmer mindert den unangenehmen Raumhall. Glatte Flächen wirken ebenso nachteilig. D.h., wenn sich Schränke im Raum befinden, lassen Sie die Schranktür(en) geöffnet.

Sprache und Stimme

  • Selbst wenn Ihre Stimme nicht der eines/ einer ausgebildeten Sprechers/in entspricht, so werden mit Ihrer Stimme persönliche Faktoren übertragen. Dadurch kann für Studierende Nähe entstehen und sie fühlen sich persönlich angesprochen.

Technische Tipps

  • Anders als im Hörsaal, haben Sie bei der Erstellung eines Screencasts keine “Anlaufzeit”. Deswegen überlegen Sie sich ruhig im Vorhinein, was Sie zu jeder Folie sagen möchten.
  • Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie sich mit Ihren Aussagen auf das Wesentliche fokussieren und Nebenbemerkungen oder erheiternde Aussprüche/ Anekdoten reduzieren. Das reduziert die Datenmenge.
  • Falls Sie einen großen Foliensatz (>50 St.) einsprechen möchten, empfehlen wir Ihnen, Ihren Folienvortrag in 10-15min-Blöcke zu unterteilen. Das hat mehrere Vorteile:
  1. Der Produktionsprozess wird sequenziert und verschafft Ihnen Pausen zum “Luft holen”.
  2. Sie können einzelne Vortragsblöcke mit weiterführenden Aufgabenstellungen versehen.

Bereitstellung von Aufzeichnungen

Wenn Sie eine Aufzeichnung erstellt haben, dann haben Sie folgende Möglichkeiten, diese den Studierenden zur Verfügung zu stellen.

Icon, Feedback.png Bitte geben Sie uns ein kurzes Feedback über diese Webseite.