Evernote

Aus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Evernote
Beschreibung
Übersicht
Test.png Mit Evernote kann man selbst erstellte Texte (oder auch Textschnipsel), Fotos, PDF's und ganze Webseiten in sogenannten Notizbüchern sammeln, verwalten und auch an andere Nutzer weitergeben. Jede einzelne Notiz, z.B. ein erstelltes Protokoll einer Sitzung, kann mit Schlagworten versehen werden, was späteres Auffinden neben der Volltextsuche erleichtert. Zwischen der Web- Desktop und Mobile-Version erfolgt eine Synchronisation im Hintergrund, alle Notizen werden also auch auf Servern des Anbieters gespeichert. Bei der kostenlosen Version ist der monatliche Dateidurchsatz (Traffic) der neu zu synchronisierenden Notizen begrenzt, reicht aber für den "Normalbetrieb" aus. Die kostenfreie Version erlaubt zudem nur eine eingeschränkte Freigabe ganzer Notizbücher an andere Nutzer. Zudem darf die Software nur auf zwei Geräten gleichzeitig installiert werden.

Besonders komfortabel ist die Browser-Integration von Evernote, so kann man z.B. vom Chrome aus interessante Webseiten "ausschneiden", mit Schlagworten versehen und in einem Notizbuch abspeichern. Das Browser-Plugin bietet zudem bei einer Websuche auch bereits bestehende, zur Suche passende, eigene Notizen an. Andere Erweiterungen (auch von Drittanbietern) ermöglichen zusätzliche Funktionen wie z.B. Beschriftungen von Fotos oder auch die Texterkennung handschriftlicher Notizen.
Es ist ein ausgezeichnetes Werkzeug für die eigene Wissensorganisation mit vielfältigen Anwendungsszenarien.

Alternativen sind Microsoft OneNote und Google Keep.
Homepage
Funktionen Wissen organisieren, Webseiten speichern, Projekte managen
Einsatzszenarien Themensammlung, Materialien vorbereiten, Content austauschen
Programmtyp Webbasiert, Desktop, Mobil
Betriebssystem Alle
Kosten Kostenfrei, Kostenpflichtig
Registrierung Ja
Einschränkungen Kostenfrei: beschränkte Freigabe von Notizen an Dritte; Volumengrenze der Synchronisation
Links